Inklusive Kindertagesstätten

Im Rahmen unserer heilpädagogischen Arbeit in den mobilen Diensten begleiten wir einige Kindergärten in unserem Sozialraum auf ihrem inklusiven Weg.

Was heißt das genau?

Jedes Kind bekommt die Aufmerksamkeit und Förderung, die es braucht, um sich möglichst gut entwickeln zu können, unabhängig von Antragsstellung und Bewilligungsverfahren.

Für die inklusiven Kindertagesstätten bestehen Kooperationsverträge zwischen den Trägern der Kindergärten (freie Träger, Kirche oder Kommune), dem öffentlichen Träger (Kreis NF) und dem freien Sozialraumträger (Leni).

Heilpädagoginnen und Frühförderer aus unserem Team unterstützen die konzeptionelle Weiterentwicklung des inklusiven Prozesses in den Einrichtungen. Da jede Einrichtung unterschiedliche Ansätze im Konzept vorhält, gibt es kein einheitliches Betreuungskonzept zur Inklusion. Unsere inhaltliche Arbeit orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder, der Eltern und der Einrichtungen. Deshalb arbeiten wir sehr flexibel, sind kreativ und engagiert für die Kinder und ihre Familien.